Fotos von Veranstaltungen2017           Volkslaufstatistik 2017            Ergebnisse 2017


03.12.2017    Nord-West-Cross

Cross-Jubiläum war nichts für „Weicheier“

 

Zum Jahresausklang noch einmal an einer Volkslaufveranstaltung teilnehmen, das hatten sich 6 SVO Looper,s vorgenommen. Nach halbjähriger Pause hatten Marlene und Reinhard wieder einmal die Laufschuhe geschnürt , sie wollten beim Crosslauf im Barkeler Busch dabei sein. Auch Hinni , Anja, Ingo und Manfred hatten Lust an dem Lauf teilzunehmen.

Dauerregen hatte die Strecke des 40. Nordwest-Cross im Barkeler Busch in eine Matsch-Piste verwandelt. Trotzdem hatten sich 60 Aktive nachgemeldet – 176 erreichten das Ziel.

Ein Helfer vom ausführenden Verein konnte sich nicht erinnern dass es in den letzten 30 Jahren so etwas schon einmal gab. Es war die reinste Schlammschlacht . Beim Einlaufen hatten  so einige Läufer versucht sich ihre Ideallinie einzuprägen, was reiner Blödsinn war. Schon beim Lauf über 4865 m gleich 2 Runden – hier starteten Marlene ( 1.W55) und Hinni (1.M60) – gab es nur noch eins, volle Pulle und mitten durch . Wer seine Schuhe nicht fest genug gebunden hatte, musste damit rechnen, dass so mancher Schuh Opfer des saugenden Schlammes wurde. Um 12:00 Uhr gingen Anja, (2.W40) Ingo,(7.M45) Reinhard (3.M55) und Manfred (1.M65) an den Start über 9740 m/ 4 Runden. Für Anja und Ingo war dieser Lauf etwas ganz neues, wie die Wildschweine durch den Wald rennen und sich so richtig einsauen. Im Ziel angekommen waren alle reif für die Waschanlage. Der Lauf hat viel Kraft gekostet , dennoch gab es lachende Gesichter und Spaß hatten Alle. Trotzdem gerne wieder.

Ergebnisse  Hier


22.10.2017       Oldenburg – Marathon
Bericht Silke Barth 

Nach dem Ossiloop war die Frage: Was fangen wir jetzt mit unserer Fitness an? Wieder zurück rudern oder neue Ziele setzen? Es wurde nicht lange überlegt und wir kamen zu dem Entschluss: Wir laufen einen Halbmarathon! Schnell waren Ort und Zeitpunkt gewählt, Trainingspläne wurden ausgetauscht und Trainingsgruppen gebildet. Wenn es einmal einen Durchhänger  gab, wurde man von den erfahreneren Läufern wieder aufgebaut und weiter ging es.
Gut vorbereitet, aber mit einem mulmigen Gefühl im Bauch, (was einem da so alles durch den Kopf geht? Bin ich wirklich fit? Habe ich genug trainiert? Schaffe ich das? Was ist, wenn ich es nicht schaffe? Hoffentlich muss ich während des Wettkampfes nicht auf die Toilette und, und, und…) ging  es los in Richtung Oldenburg, Karin, Carmen, Anja, Silke, Alwin als Fahrer und Betreuer. In Oldenburg angekommen, wurden zuerst die Startunterlagen abgeholt, T-Shirts getauscht die zu groß waren, Taschen abgegeben, Chips am Schuh befestigt oder auch nicht, aber dafür war Alwin ja da, der zum Glück als Einziger einen klaren Kopf zu behalten schien. Also ab zum Startblock! Hier wurden dann die obligatorischen Vorherfotos gemacht, um sie dann mit den Nachher Fotos zu vergleichen. Im richtigen Startblock angekommen, kamen dann wieder diese Gedanken??? Geht auch alles gut? Als der Startschuss ertönte, ging es los und alle Zweifel waren vorbei, jetzt hieß es nur noch: Spaß haben, durchhalten und den HM genießen! 

 

Gelaufen wurden 2 Runden durch die Innenstadt von Oldenburg. Am Straßenrand standen viele, nette Leute die uns Mut zugesprochen haben, uns aufgebaut haben und Beifall geklatscht haben. Unterwegs gab es sehr viele Verpflegungsstände mit Wasser, Apfelschorle und Obst und immer wieder wurde man mit dem Vornamen angesprochen und aufgemuntert (der Name stand auf der Startnummer).
Es gab drei Wendepunkte, an denen man sich entgegenlief und so auch die Führenden zu Gesicht bekam, aber natürlich auch die Letzten. Als die ersten 10 km überstanden waren ging es auf die  zweite Runde. Jetzt wusste man ja schon, was auf einen zu kam und es war klar wir schaffen das, alles halb so wild. Doch nun wurde auch die ein oder andere kleine Steigung auf einmal wahrgenommen und die Beine wurden doch schon etwas schwerer, aber in der zweiten Runde gab es noch mehr Unterstützung von den Helfern und Zuschauern und der Mann mit dem „Hammer“ kam bei uns allen nicht.
 

Einen Kilometer vor dem Ziel musste noch eine Schleife gelaufen werden, um auf die 21,09 km zu kommen, das psychisch nicht ganz einfach war, aber man konnte ja die Zuschauer im Ziel schon hören, also immer weiter, weiter, weiter, irgendwie wird man schon ankommen.
Dann war es soweit, das Ziel war noch  200 m entfernt, einmal rechts abbiegen, eine links und Eine rechts Kurve und schon tauchte Heino Krüger im Zielbogen auf, umringt von vielen Zuschauer. Mit Freudentränen in den Augen und einer Menge Stolz auf die erbrachte Leistung, ging es über die Ziellinie.
Im Ziel wurden wir von den Cheerleadern des Footballclubs empfangen und bekamen gleich unsere Siegermedaille umgehängt. Mit Tee, alkoholfreiem Bier, Kuchen, und Obst, alles was das Läuferherz begehrt, wurde man im Zielbereich wieder aufgepäppelt. Als Marschverpflegung für die Rücktour, gab es noch ein leckeres Apfel-Nussbrot in die Hand. Alle konnten ihre Ziele und Erwartungen erfüllen, alle sind gesund und mit einem Lächeln im Ziel angekommen, aber wir waren uns auch einig: Einen Marathon, also 2 mal die Strecke absolvieren unvorstellbar, oder???
Wie war das noch mit den neuen Zielen setzen?

 



21.10.2017   Falke  Rothaarsteig Marathon
Bericht Norbert Kuhlmann

Als Vorbereitungslauf für die 25 KM vom Bottroper Herbstwaldlauf am 05.11.2017 hatte ich mir die kürzere Strecke (22,1 KM) vom diesjährigen Rothaarsteig Marathon im Sauerland ausgesucht. Auf der mir bereits bekannten Strecke mit 425 Höhenmetern war natürlich nicht mit Zeiten zu rechnen, wie sie im Flachen und auf Asphalt erreichbar wären –  das war auch nicht geplant. Wettermäßig erinnerte mich die Veranstaltung an diverse Wanderurlaube im Sauerland aus Kindertagen: Es fing pünktlich eine Stunde vor dem Start an zu regnen. Vom Start weg führte die Strecke ca. 600 Meter über die Hauptstraße des Dorfes Fleckenberg direkt in den Anstieg hinauf auf den Rothaarkamm, der bei ca. KM 6 erreicht wurde. Ab hier trafen wir dann auf die Marathonläufer, die bereits eine Stunde vor dem HM-Feld mit einer zusätzlichen Schleife gestartet waren. Bis KM 12,5 ging es gemeinsam mit den Marathonläufern in Wellen zum höchsten Punkt der Strecke. Kurz danach kam die Streckenteilung und für uns HM-Läufer ging es nun steil, teilweise über Trailwege ca. 300 Höhenmeter bergab in das Dörflein Latrop. Beim Bergablaufen hatte ich auf dem matschigen Untergrund schon erste Probleme, so dass mich hier einige Mitläufer überholten. Die letzten 6 KM am Bach entlang mit leichtem Gefälle und ein paar kleinen Gegenanstiegen bietet eigentlich auf dieser Strecke noch einmal die Gelegenheit etwas Zeit aufzuholen. Da meine Schuhe aber bereits nach den ersten Kilometern pitschnass waren (beim Anstieg musste der teilweise tief matschige Weg verlassen werden, stattdessen durchs hohe nasse Gras daneben…) hatte ich mir beim Bergablaufen eine große Blase mittig unter dem linken Fuß gelaufen. Jetzt ging es für mich nur noch im Schongang und mit reichlich Piene dem Ziel entgegen. Nach 2:05:48 Std. war es dann endlich erreicht. Es erwartete uns Läufer wie jedes Jahr eine tolle Zielverpflegung und Betreuung durch die örtlichen Vereine, Feuerwehr und Hilfsdienste. Nächstes Jahr wieder?

Hoffentlich bei besserem Wetter…..



01.10.2017  13. Bremen – Marathon

Am 1. Oktober fand der Bremen – Marathon mit einem SVO  Läufer statt.  Alwin Barth lief diesen Marathon auf ankommen, so seine Vorgabe. Eine Reizung des Ischias Nerv verhinderte eine optimale Vorbereitung auf dieses Event. Mit dem Zug sind Silke, als Begleiterin und Alwin dann angereist. Ein Marathon der kurzen Wege: Nur 800 m vom Bahnhof befand sich die Startnummern Ausgabe und in unmittelbarer Nähe der Start. Alwin startete aus der zweiten Laufgruppe , damit er nicht im Sog der schnelleren  mit gezogen wurde.  Silke die sich an der Weser Promenade aufhielt ,sprach von einem Highlight. Ein weiterer Höhepunkt war das durchlaufen des Weserstadion.   Mit der Stimmung der vielen Zuschauer entlang der Strecke wurden die  Läufer regelrecht getragen. Leider bekam Alwin bei Kilometer 38 Schmerzen in der Hüfte und musste in folgedessen  eine 1 Km lange Gehpause einlegen. Dann hatte er sich wieder aufgerappelt und ist lächelnd in (4:08 Std. )durch den Zielbogen gelaufen. Sein Urteil zu diesem Marathon, nicht einfach zu laufen . Der Kurs ist wellig mit kleinen Steigungen am Stadion. Aber Veranstalter und Wetter Top . Es war sein bisher schönster Marathon OT Alwin und nächstes Jahr wieder.

 


16.09.2017   1. Ostfriesisches Lauf & Walkingfest Burhafe

 Eine gelungene Veranstaltung mit vielen Siegern. Top Organisation und viele Teilnehmer bei der Prämiere .
Unser Lauftreff nahm mit 10 Senioren/ Seniorinnen sowie mit 15 Bambini und Schüler Läufer an der Veranstaltung teil. Karin Rietman , die zur Zeit in bestechender Form ist, lief über die knapp 10 Km lange Strecke auf Platz 2. Einen starken Eindruck hinterließen Tanja Tränapp-Heizmann, Anja Ihnken und Silke Barth. In einer Dreier Gruppe liefen die Herren  Norbert Kuhlmann, Ingo Janßen und Ingo Heiken gemeinsam vom Start bis ins Ziel. Alwin Barth und Manfred Schubert spulten ebenso in einem gleichmäßig laufendem Tempo , Kilometer  für Kilometer herunter. Dazwischen hatte sich Heinz Rohden eingeordnet und war im Ziel etwas überrascht das es für in so gut lief.
Svantje van Orth lies all ihre weibliche Konkurrentinnen auf der 1 Km Strecke hinter sich.  Auf Platz 3 folgte ihr Lilli Cassens und Lana Bents als 5. Bei der Siegerehrung wurden sie mit Pokalen ,Urkunden und Medaillen geehrt. Die weiteren Platzierungen unserer Nachwuchsläufer in den Ergebnislisten.  


02.09.2017     19. Wittmunder Klinkerlauf 

 SVO Looper,s wieder erfolgreich! 
Einige Nachwuchsläuferinnen stellten sich der Konkurrenz über 750 m. Einige von den Mädels können nicht mehr bei den  Bambini,s ( bis 7 Jahren ) starten. In den Schüler Klassen 8- 12 Jahre wird es bedeutend schwerer , aber mit den Plätzen 5,6,9,12 und 13 haben sie sich gut verkauft. 
Karin Rietman war schnellste Frau über 5 Km . Hinni Buß  läuft als Gesamt 12. / 1. M60 vielen jungen Läufern in einer Superzeit davon. 
Etwa 45 Halbmarathon Läufer und Läuferinnen bekamen um 15:00 Uhr das Zeichen  zum Start. Zwei Runden (10 Km) waren auf einem abwechslungsreichen recht gut zu laufenden Kurs zu absolvieren. Alwin und Norbert liefen die erste Runde zusammen. Alwin der aus dem Vorbereitungstraining für den Bremen Marathon heraus lief, musste Norbert dann ziehen lassen. In gewohnter Manier spulte Norbert die zweite Hälfte herunter und lief als Gesamt 12./ 4.M45 in einer hervorragenden Zeit durch den Zielbogen. 
Im abschließenden 10 Km Lauf hatten Silke und Anja sich einiges vorgenommen. Vor einer Woche noch um 13 Sekunden gescheitert, hat es diesmal für Anja geklappt unter  60 min.  zu laufen. Anja kämpfte verbissen für ihr Vorhaben, eine Läuferin die  beim Watt-Lauf in Schillig schon mit ihr gelaufen ist, puschte sie immer wieder an, was letztendlich belohnt wurde. Silke die ihr Training hochgeschraubt hat, ist ganz knapp an ihrer Vorgabe gescheitert. Bis zum Start beim Oldenburg Halbmarathon am 22.10.2107 ( hier wollen auch Anja und Karin laufen ) wird noch weiter trainiert dann läuft es O-Ton Silke. Karin wagte es, zwei Läufe hintereinander zu laufen. im 5 Km Lauf gab sie mächtig Gas und siegte bei den Frauen. Beim Start über 10 Km lief sie verhaltener , aber sie wollte noch unter 50 min. im Ziel sein, was ihr auch gelang.
Einen weiteren Erfolg konnte Ingo Janßen für sich verbuchen. Auf der DLV vermessenen Strecke lief er  innerhalb von 2 Wochen eine neue persönliche 10 Km Bestzeit . Die Veranstaltung , die bei bestem Wetter durch geführt und vom MTV Wittmund gut organisiert wurde , fand mit der Siegerehrung sein Ende. Nicht aber für die SVO Looper,s . Silke hatte  einige kalte Getränke mit gebracht, um mit ihr auf ihren Geburtstag anzustoßen.


25.08.2017     11. Münkeboer Festtaglauf

Großartige Stimmung entlang der Strecke!
Im Rahmen der Münkeboer Festtage fand der 11. Festtagelauf,  organisiert von der LG Ostfriesland statt. Wer diesen Lauf noch nicht mitgemacht hat (mit gelaufen ist) hat was verpasst.
Wie hier die Sportler entlang der Strecke angefeuert werden ist schon sensationell.  Viele Anwohner feierten in den geschmückten Vorgärten mit Musik, Stimmung und La Ola Wellen, was die Läufer dankend annahmen. Wie schon in den vergangenen Jahren besuchten auch einige Aktive vom Lauftreff dieses Lauf – Event. Alle,  Karin, Carmen, Lara, Anja, Ingo, Norbert, Johann und Manfred hatten sich für die 10 Km lange Strecke angemeldet. Erfolgreich und mit persönlicher Bestzeit lief Ingo Janßen ein beherztes Rennen. Noch vor Ingo überquerte Norbert Kuhlmann als schnellster SVOer die Ziellinie. Einmal mehr konnte sich Karin Rietman  (4. Frau) weit vorne im Frauenfeld platzieren. Anja Ihnken hatte sich vorgenommen die 60 Min. zu knacken, leider scheiterte sie um 13 Sekunden. Carmen , Lara und Manfred waren nach den 10 Kilometer im Ziel recht zufrieden mit ihrem Lauf. Johann , der an diesen Lauf das erste mal teilnahm , genoss die Stimmung und die Begeisterung der Zuschauer und ließ sich einfach treiben. Zur Unterstützung waren Silke, Marion und Elvira mit angereist und feuerten unsere Akteure an der Strecke mächtig an.  Gestärkt mit Kaffee u. Kuchen, Bratwurst und Fisch Brötchen fuhr man zufrieden nach Hause.

Ergebnisse der Veranstaltung Hier:                           Viele Fotos Hier:


19.08.2017  3. Dorffest-Lauf in Jackstede

 Karin Rietman schnellste Frau!
Die kleine Familiäre Laufveranstaltung konnte mit 137 Teilnehmern zur Freude von Helge Wilken, einen Zuwachs gegenüber der vorangegangen Veranstaltungen vermelden. Im Clown Kostüm  führte Helge als Organisator gut Regie. Nach dem Bambini/Schülerlauf folgte um 14:30 Uhr der Start über 9 Km / 2 Runden a. 4,5 Km . Unser Laufteam war hier mit 8 Aktiven vertreten. Karin Rietman lief  ein beherztes Rennen und war als erste Frau im Ziel. Carmen Gerdes lief auf den 3. Rang/1.W40 ,  Anja Ihnken und Silke Barth rundeten mit Rang 21/4.W40 und 23/9.W45 ein tolles Ergebnis ab. In der Männer Wertung lief Ingo Janßen als schnellster SVO Läufer auf den 13.Ges./4.M45 Rang, gefolgt von Manfred Schubert 18.Ges./1.M65, Heinz Rohden 19.Ges./3.M50 und Johann Janssen 26.Ges./2.M40. Die nette kleine gut organisierte Veranstaltung mit vielen Preisen bei der Siegerehrung wurde  von den Läufern mit viel Beifall bestätigt.

Alle Ergebnisse Hier:   

 


 04.08.2017       24. Stadtlauf Esens

Über 600 Läufer sorgten für tolle Atmosphäre 
 Die Looper,s hatten je 2 Teams ( Damen /Herren ) für die Teamwertung für den 5 Km Lauf gemeldet . Was für ein Jubel und Freude als das Ergebnis des 5 Km Laufes vorlag. Die Damen erkämpften Platz 1 und 4 , die Herren Platz 1 und 3. Den Preis für den Teilnehmer stärksten Verein konnte in Empfang genommen werden. Super Stimmung herrschte im Team . Bei der Tombola wurden noch weitere Preise gewonnen. Hinzu kamen der 4.Platz von Anja Ihnken und Manfred Schubert in der Wertung des Harlinger -Lauf- Cup 2017. Stimmungsvoll und erfolgreich  endete der 24.Stadtlauf  für die SVO Looper,s .

Alle Ergebnisse Hier 

 

 



22.07.2017  14. Friesencross in Schillig

Rekord beim Friesencross
Mehr als 900 Läufer gingen beim Friesencross in Schillig an den Start. “ Macht euch dreckig. Saut euch ein „lautete die Aufforderung des Sprechers zum Hauptlauf.
Der Lauftreff war mit 6 Aktiven „on Tour“!
Der traditionelle Friesencross, einer der ungewöhnlichsten Crossläufe, durch das UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer ist eine Herausforderung für jeden Läufer. Für Karin, Silke und Anja war dieser Lauf eine Premiere. Die Kräfte gut einteilen, diesen Rat gab Heinz der schon das drittenmal dabei ist mit auf die Strecke. Die ersten 3 Km wurde auf der Strandpromenade gelaufen. Danach folgte ein sandiger Dünenabschnitt, bevor ins Watt gelaufen wurde. Abgekämpft aber „Happy“ wurden im Ziel die Laufschuhe ausgezogen und das angesammelte Schlick entfernt. Wattwürmer waren zum Glück keine dabei! 
Die gut organisierte Veranstaltung wurde von der Sonne begleitet und sorgte für tolle Stimmung unter den Sportlern und Zuschauern. Das war nicht das letzte mal das wir hier gelaufen sind. O- Ton von allen SVO Looper,s.

Ergebnisse der Veranstaltung  Hier:

 


01.07.2017     5. Dornumer Schlosslauf

Gute Beteiligung vom Heimischen Lauftreff!  Zwanzig mal tauchte der Name SV Ochtersum in den Ergebnislisten auf. Lara Tapper siegte in der Weiblichen Jugend über 5 Km.
Schon zum ersten Start , Lauf der Bambinis um 17:00 Uhr , standen 6 SVO Bambinis an der Startlinie. Im ca. 40 Teilnehmer großen Feld lief Ida Tränapp als Gesamt 6./2.weibliche Bambini als schnellste SVOer über die 400 m lange Strecke.

Einen starken Eindruck hinterließ Hajo Ploch (17.Gesamt) im 10 Km Lauf. Gut platzierten sich im selben Lauf Norbert Kuhlmann (26.) Ingo Janßen (37.) und Holger de Vries (55.). Zu erwähnen ist der Streckenrekord über diese Distanz, gelaufen vom Sieger Thomas Bruns SV Union Meppen in 33:57 min.  Im abschließenden 5 Km Lauf gab es eine Einzel- und eine Team – Wertung. Hier war das Lauf – Team mit 9 Aktiven unterwegs. Vorrangig hatte man die Team – Wertung im Visier. Die Herren Mannschaft De Hackenbieters belegte mit Alwin Barth, Ingo Heiken u. Manfred Schubert den 4. Rang. Die Damen belegten mit Daniela Ploch, Tanja Tränapp u. Gastläuferin Daniela Goldenstein  unter dem Team Namen LG Ekenstraat Rang 2.  Das Team Dat löppt bi uns ! mit Karin Rietman, Lara Tapper u. Anja Ihnken belegte Rang 3! Als 4. Frau konnte sich Karin Rietman gut platzieren. Einen tollen Erfolg konnte Lara Tapper in diesem Lauf feiern. Mit dem Team schon auf dem Podium und Platz 1 in der weiblichen Jugend U18.
Es hat allen wieder viel Spaß gemacht und jeder hat sein bestes gegeben . Die Looper,s zeigten eine tolle Moral und Kameradschaft.
Alle freuen sich schon auf den Esenser Sparkassenlauf , da werden alle SVO Looper,s am Start sein.

 


24.06.2017    16. EWE Nordseelauf 2017

Hallo liebe Lauffreunde!
Der EWE Nordseelauf 2017 ist Geschichte !!  Eine extreme Laufwoche vom 17.06 bis 24.06.2017 hat uns alles abverlangt. Und es hat Spaß gemacht. Tja, warum tut sich Frau/Mann diese Strapaze an? Die Organisation mit dem großen freundlichen Orgateam, das fröhliche Miteinander, Urlaubsfeeling, Wettkampfatmosphäre und liebe Menschen kennen zu lernen (alte und neue Bekannte)hat dieses Event fest in unseren Laufkalender integriert. 

Die sieben Etappen haben, wie schon erwähnt, sehr viel Kraft gekostet. Auf Baltrum und in Dornumersiel ist auch Günni gestartet, begleitet von Melli. Enorme Hitze auf den ersten Etappen sorgten für eine körperliche Herausforderung. Die Starts zur Mittagszeit auf Baltrum und Spiekeroog sind den Gezeiten geschuldet. Die Inselgemeinden haben uns aber mit sehr vielen Getränkestellen gut versorgt. Im Wangerland wurde 2,6 km lang am Nordseerand gelaufen, was nicht weniger anstrengend war. Baltrum hat Kaninchenlöcher zu bieten und das auf zwei Runden. Am heißesten war es dann auf Spiekeroog, hier stiegen einige Läufer aus, da 2 Runden zu je 6 km zu laufen waren. Zur 6. Etappe in Otterndorf und 7. in Bremerhaven , hatte es sich abgekühlt und es regnete Tagsüber teils sehr stark. Zum Beginn hin hat es bei beiden Läufen aufgehört. Vor jedem Start gibt es ein Warmup, mit dem berüchtigten „Eisbärlied“ und dem Song „An der Nordseeküste“….,  den alle Läufer mitsingen. 

Erwähnenswert ist auch, dass der Schweizer „Fritz Ruegsegger“ , schon jahrelang am Nordseelauf teilnimmt. Fritz hat an den Olympischen Spielen 1972 in München am 5000m Lauf teilgenommen. Dort ist er aber im Vorlauf mit einer Zeit von 14:54 ausgeschieden.

Marlene ist sehr bewusst und ruhig (ohne große Probleme) durchgekommen. Reinhard dagegen, hatte schon zu Beginn der Tour mit Wadenschmerzen Probleme. Auf Spiekeroog ist ein Achillessehnenreizung aufgetreten. Um aber unter allen Umständen die Tour zu Ende zu laufen  war nun Powerwalking angesagt. Es hat geklappt. Nach dem frühen Ausstieg 2016 haben wir diesmal durchgehalten und die begehrte Medaille – „Nordseelauf 2017“ zu Recht im Ziel der letzten Etappe erhalten.
Der Termin für 2018 steht auch schon fest 09.06. – 16.06.2018 

 Bericht Reinhard Mayer


18.06.2017      35. Harlinger Volkslauf  in Dunum

Rekord Beteiligung und zufriedene Organisatoren bei der 35. Auflage. „Neu im Programm ein Bambini Lauf“.  Den Jungen muss diese Ausdauer Sportart schmackhaft gemacht werden, das auch weiterhin solche Veranstaltungen in der Laufszene Bestand haben. So die Worte von Eibo Eiben. Bereits um 9:00 Uhr begaben sich 20 Halbmarathonis bei bestem Sommerwetter auf ihre 2 Runden. Hier war Norbert Kuhlmann stellvertretend für unser Laufteam dabei. Vor genau einer Woche war Norbert schon beim Gorch-Fock-Lauf in Wilhelmshaven über die selbe Distanz gelaufen. Testlauf bestanden, so kommentierte Alwin Barth  nach der auskurierten Nerven Entzündung seinen 10 Km Lauf. Mit  Heinz Rhoden und Manfred Schubert lief er kontrolliert Kilometer für Kilometer. Ingo Janßen vervollständigte das Männer Quartett mit gutem Lauf, er bestätigt momentan  sein Potenzial . Silke Barth und Anja Ihnken kämpften nicht um eine gute Platzierung sondern eher mit den ansteigenden Temperaturen. 
Der führende im 5 Km Lauf verlies die Original Strecke, dadurch konnte sich Hinni Buss der an Rang 2 liegend die Führung übernahm und sie bis ins Ziel nicht mehr abgab. Ein schöner Erfolg für einen 60 Jährigen.

 Weiter Bilder und Ergebnisse unter   www.lt-schafhauserwald.de 


02.06.2017   12. Abendlauf Marienhafe

 „Super “ Erfolg der Loopers in Marienhafe . Bei der Team – Wertung im 5 Km  Lauf haben wir Platz 1 Frauen und Platz 2 Männer belegt.
Alwin Günther lief die 10 Km als 28. in 50:07 min.  Ergebnisse in Link oben         Fotos online  Hier


22.04.2017     Ostfriesische Halbmarathon Meisterschaften  in Dunum

Bei den diesjährigen Halbmarathon Meisterschaften startete nur ein Mini Teilnehmerfeld von 32 Läufern ( bisheriger Minus Rekord). Wo holt Eibo Eiben mit seinem Orga-Team nur die Motivation her um diese Veranstaltung über die Bühne zu bringen.  Hajo Ploch, Norbert Kuhlmann, Alwin Barth und Hinni Buß  haben gemeinsam etliche lange Läufe im Training absolviert, damit sie gut vorbereitet an den Start gehen konnten. Leider wurde Alwin durch eine Verletzung ausgebremst und konnte nicht mit laufen. Als der Start für das Mini Feld um 15:00 Uhr erfolgte, fegte immer noch ein stark böiger Wind durchs Harlingerland. Nach 1 – 2 Km zerbröckelte das kleine Läuferfeld zunehmend und an Windschatten laufen war nicht mehr zu denken. Hajo musste dem etwas zu hohem  Anfangstempo, in der 2. Rennhälfte Tribut zollen. Dagegen machte es Norbert etwas besser, er lief verhaltener die ersten 10 Km .Doch der heftige Wind raubte auch ihm zum Ende hin noch einige Körner. Im Ziel waren sich beide einig,( O-Ton  wir haben es geschafft ) es war schon recht anspruchsvoll aber zufrieden mit dem Lauf. Ein Dank an die mitgereisten Vereinskollegen/innen die mit Beifall nicht geizten.
Hinni der bei Meisterschaften für die LG Ostfriesland startet, belegte Rang 1 /M60 in 1:39:55 Std.

Ergebnisse:  Hier  


17.04.2017      22. Störtebekerlauf Marienhafe

Beim 22. Störtebekerlauf in Marienhafe präsentierte sich mit Andreas Kuhlen LG Braunschweig ein Läufer der Extraklasse. Mit großem Vorsprung siegte er in 32:42 min.  über die 10 Km Strecke. Andreas Kuhlen ist Dipl. Sport , Fitness und Lauf Trainer (A-Lizenz) . Aktiver Läufer seit 1996 mit diversen Erfolgen auf der Mittel bis Langstrecke ( Bestzeit 5000 m 14:30 ). Die am Start anwesenden Heimischen Läufer hatten da nicht den Hauch einer Sieg Chance. Mit einem Rückstand von 3 min. folgte Matthias Heinken vom TV Norden (35:47 min.) und Hermann Fleßner MTV Aurich (36:13 min.) . Bei den Frauen holte sich Laura Jansen nach ihrem Erfolg über 5 Km auch den Sieg über 10 Km in 44:43 min.

Volkslauf Premiere für Tanja Tränapp – Persönliche 10 km Bestzeit lief Ingo Janßen. 
8 Lauf  Begeisterte von den SVO Looper,s mischten sich unter das mit 137 Teilnehmer große Feld. Aufgeregt und mit einer Portion Nervosität stand Tanja vor ihrem Debüt über die 10 km. Daniela Ploch lief  bis Km 8 an ihrer Seite und so konnte Tanja nach jedem gelaufenen Meter ihre Nervosität ablegen. Im Ziel war sie Happy und konnte die Glückwünsche der Looper,s entgegen nehmen. Für Ingo Janßen lief es hervorragend , er teilte sich das Rennen sehr klug ein . Auf der zweiten Runde konnte er noch etwas zulegen, so das für ihn eine neue persönliche 10 Km Bestzeit mit 48:45 min. dabei heraus sprang.  Daumen nach oben und zufriedene Gesichter zeigten Norbert Kuhlmann, Karin Rietman, Heinz Rohden und Manfred Schubert . Bei Alwin Günther fehlten nach überstandener Krankheit noch etwas die Körner. Der „Fair Play“ Preis geht an Daniela Ploch die sich als Pace-Maker für Tanja einsetzte. 
Eine alles in allem gut organisierte Veranstaltung.      Ergebnisse der SVO Looper,s  und dem Link oben Ergebnisse 2017

Gesamt Ergebnisse von der Veranstaltung Hier:  🙂 


 25.02.2017   Ostfriesland Crosslauf  Hesel                                   

Nur 2° und anhaltender Regen , hielten  die über 200 Crossläufer nicht davon ab auf der der schwierigen Cross- Waldlauf – Strecke ihre Runden zu drehen. Wegen Baumfäll Arbeiten musste die Strecke geringfügig verändert werden,der Schwierig-keitsgrad des Rundkurses mit 2 deftigen Anstiegen blieb unverändert. Beim ersten Lauf über 11,4 Km (4Runden) siegte unangefochten David Valentin LG Dortmund ( Deutscher U20 Meister 2016  über 10 km Straße) , vor Ingo Janssen LG Emden und Peter Steinke  MTV Aurich. Bei den Frauen siegte Maggy Kannengießer Fortuna Logabirum. Vom Lauftreff waren Alwin Barth, Reinhard Mayer, Manfred Schubert und Hinni Buß ( Heuer für die LGO ) mit von der Partie. Das war ein Crosslauf der schwersten Kategorie so der O-Ton von Alwin, der das erste mal in Hesel gelaufen ist.
Ergebnisliste Crosslauf 11,4 km


18.02.2017  Harlingerland  Crosslauf 

 Der 32. Harlingerland – Crosslauf zählte zugleich zum 4. Wertungslauf des Harlinger – Lauf – Cup,s  2016, gleichzeitig flossen die Ergebnisse in die erste Wertung des Lauf – Cup,s  2017 mit ein. Die Waldstrecke war dieses Jahr gut zu laufen, es gab keine Wasser und Schlamm Passagen, doch der tiefe Boden lockte so manche Kraft Reserve aus den Beinen. Der Lauftreff beteiligte sich mit 3 Aktiven über die ca. 10 Km und mit 7 Aktiven über die ca. 5 Km lange Strecken. Nach 2 bzw. 4 Runden waren alle gespannt auf die Ergebnisse, in den  Altersklassen Wertungen wurden 8 Podest und 2 vierte Plätze erlaufen, eine recht positive Bilanz aus Sicht der SVO Looper,s.   Hier zu den  5KmErgebnislisteAK       10KmErgebnislisteAK
Bei der Siegerehrung um den  Haringerland – Lauf – Cup 2016 wurde  Hinni Buß mit dem 2. Gesamtplatz bei den Männern geehrt . Karin Rietman erreichte mit nur 3 Wertungsläufen den 4. Platz bei den Frauen.
Das Helfer – Team um Eibo Eiben hat wieder hervorragende Arbeit geleistet und den Läufern eine gut organisierte Veranstaltung geboten.

Weitere Bilder Hier  🙂 



28.01.2017     Auricher Crosslauf

Zur 24.Auflage des Auricher Crosslaufes konnte das Orga Team 302 Läufer und Läuferinnen bei tollem Lauf Wetter begrüßen. Die Strecke über den Trimm-Dich-Pfad am Kletterpark im Wallinghauser Wald , war noch hart gefroren und nicht ganz Eisfrei. Viele fleißige Helfer haben die vereisten Stellen mit Sand gut präpariert, so das ein Sturz freies  Laufen nichts im Wege stand. Die Bambini Läufer eröffneten mit einem 600 m Lauf die Veranstaltung. In diesem Lauf dominierte der Nachwuchs vom SV Ochtersum. Jule Gross und Ina Tränapp siegten vor dem ersten männlichen Bambini Läufer. Als 6. lief Jette Gronewold und als 10. Anna Kraft von 14 Startern ins Ziel.  Im Feld des 5 Km Laufes konnten sich Alwin Günther und Manfred Schubert gut in Szene setzen . Auf der langen Strecke über 10 Km ( 4 Runden) waren  es Alwin Barth und Norbert Kuhlmann die die Farben der SVO Loopers vertraten. Der Crosslauf passte beiden in ihr Trainings Programm. Eine gut organisierte Veranstaltung von Läufer für Läufer!

Hier gehts zu den Ergebnissen:  Presse Bericht und Fotos unter www.lg-ostfriesland.de